Rasenpflege im Frühling. Hast du ausreichend viel Zeit? - Kreis-fuer-unternehmenskultur.deEin schöner, üppiger Rasen ist ein tatsächlich relevantes Element in jedem Garten. Man kann eigentlich sagen, dass der Rasen die Visitenkarte des Gartens ist. Es verwundert also nicht, dass so viele Ruhestand ihren Rasen systematisch pflegen wollen. Leider kommt es von Zeit zu Zeit zu wesentlichen Problemen mit dem Rasen. Nach den Wintermonaten sieht eigentlich jeder Rasen nicht besonders gut aus.

Es ist nicht zu leugnen, dass Schnee sowie Eis im Winter jeden Rasen beschädigen. Im Frühling wird dann das wahre Ausmaß der Schäden sichtbar. In der Regel gibt es charakteristische blanke Erdstellen. Darüber hinaus verliert der Gras seine intensive Farbe und ist gedrückt. Das ist allerdings noch nicht alles. Wenn die Vegetation beginnt, erscheinen auch Unkraut sowie Moos. In der Praxis bedeutet das, dass man schon im Frühling die richtige Rasenpflege planen sollte.

Natürlich ist es nicht so einfach, seinen Rasen korrekt selbst zu pflegen. Vor allem betrifft das Problem größere Gärten, deren Pflege verhältnismäßig zeitaufwendig ist. Hast du nicht ausreichend viel Zeit für die Gartenpflege? Vorausgesetzt, dass ja, kannst du die Offerte heutzutage bedenken. Auf der Seite kann man sich mit dem aktuellsten Angebot einer erfahrenen Firma vertraut machen, die sich auf komplexe Gartenpflege spezialisiert – https://hausundgarten-muenchen.de/gartenpflege.

Was braucht ein Rasen nach dem Winter? Offensichtlich soll man alle alten Pflanzenteile sowie Unkraut mit einem Rechen beziehungsweise einer Harke gründlich entfernen. Gibt es auffallende Kahlstellen in dem Garten? Es ist empfehlenswert, den Rollrasen zu verwenden, um das Problem zu beseitigen. Man soll nicht vergessen, dass jeder Rasen eine regelmäßige Pflege benötigt. Darum sollte man ihn von Zeit zu Zeit vertikutieren und mit speziellen Präparaten düngen.